Bau einer Wasserversorgung für das Missionskrankenhaus Abedju

Missionskrankenhaus Abedju

Projekt-Infos

Lage

Abedju liegt im Nordosten der Demokratischen Republik Kongo im Dreiländer-Eck Uganda - Südsudan - Dem. Rep. Kongo. Der kleine Ort liegt etwa eine Stunde östlich von Koboko, Uganda. Von dort wird Abedju auch mit Lebensmitteln und Handelswaren per Motorrad beliefert.

Landkarte der Umgebung von Adi, Demokratische Republik Kongo

Bevölkerung

Die Bevölkerung in Abedju und Umgebung ist sehr arm. Die Leute leben von der Landwirtschaft. Das Einkommen ist jedoch sehr gering, die Arbeitslosigkeit hoch. Der überwiegende Teil der Bevölkerung muss mit weniger als $1 pro Tag auskommen.

Was ist das Problem?
Außenansicht des Missionskrankenhauses in Abedju

Das Missionskrankenhaus Abedju bekommt zur Zeit das Wasser von einer weit fernt liegenden Quelle. Es wird in Kanistern zum Krankenhaus getragen. Es gab einmal eine handgefertigte Handpumpe aus Uganda. Diese ist schon lange defekt. Ersatzteile gibt es nicht.

Bei dem Bau des Brunnens wurde kein Pumpversuch durchgeführt. Deshalb ist seine Leistung unbekannt.

Die hygienischen Zustände im Krankenhaus sind aufgrund der fehlenden Abwasserentsorgung nicht gut.

Unsere Hilfe

Um eine funktionierende Wasserversorgung aufzubauen, werden wir zuerst einen 72-stündigen Pumpversuch im bestehenden Brunnen durchführen.

Wir vermessen das Krankenhausgelände und erstellen eine Karte für die weitere Planung der Wasserversorgung.

Außerdem wird am Brunnen ein Hochbehälter errichtet. Dadurch kann eine lange Hauptleitung eingespart werden.

Die Materialien wie Solarpumpe, Solaranlage kaufen wir in Kampala, Uganda und transportieren sie nach Abedju, DR. Kongo. Die Rohre für Versorgungsleitungen und Waschbecken werden in Arua, Uganda gekauft.

Zusammen mit dem Personal vor Ort und einem externen Fachmann bauen wir die Solarpumpe ein bzw die Solaranlage auf. Anschließend werden die Waschbecken in den untersuchungs- und Behandlungsräumen installiert und Sickergruben für das anfallende Sickerwasser gebaut.

Nach der Fertigstellung wird das technische Personal des Krankenhauses im Betrieb der Solarpumpe mehrere Tage geschult.

Pflege an einem Waschbecken mit fließend Wasser
Was kostet das Projekt?

Das Projekt erfordert einen hohen logistischen Aufwand, da es vor Ort kein Material zu kaufen gibt. In diesem Fall muss alles, was gebraucht wird, in Kampala und Arua, Uganda gekauft und nach Abedju transportiert werden.

Projektkosten: Die Kosten betragen etwa 30.000 Euro.