Austausch der Pumpe

Missionskrankenhaus Adi

Dieses Projekt ist abgeschlossen. Bitte hierfür nicht mehr spenden.

Außenansicht des Missionskrankenhauses in Adi

Projekt-Infos

Lage

Adi liegt im Nordosten der Demokratischen Republik Kongo im Dreiländer-Eck Uganda - Südsudan - Dem. Rep. Kongo. Der kleine Ort liegt etwa eine Stunde östlich von Koboko, Uganda. Von dort wird Adi auch mit Lebensmitteln und Handelswaren per Motorrad beliefert.

Landkarte der Umgebung von Adi, Demokratische Republik Kongo

Bevölkerung

Die Bevölkerung in Adi und Umgebung ist sehr arm. Die Leute leben von der Landwirtschaft. Das Einkommen ist jedoch sehr gering, die Arbeitslosigkeit hoch. Der überwiegende Teil der Bevölkerung muss mit weniger als $1 pro Tag auskommen.

Was ist das Problem?
Außenansicht des Missionskrankenhauses in Adi

Die Wasserversorgung für das Krankenhaus in Adi wurde 2008 von einer britischen NGO gebaut. Die Kreiselpumpe, die damals verbaut wurde war bereits zweimal defekt. Ein drittes Mal ließ sie sich nicht reparieren.

Seit etwa 3 Jahren haben die Angestellten des Krankenhauses täglich 250 bis 500 Kanister Wasser von der Quelle bis zum Krankenhaus getragen. Etwa 25 Höhenmeter auf etwa 500 Meter Wegstrecke.

Auf Anfragen des Missionskrankenhauses bei der Kongolesischen Regierung, lokalen Hilfsorganisationen, internationalen Vereinen und Hilfsorganisionen für eine neue Pumpe hat es entweder keine Antwort oder eine Absage erhalten.

Das Krankenhaus in Adi ist auf Hilfe von außen angewiesen, da die Patienten oft so arm sind, dass sie die Rechnung für die Behandlung nicht bezahlen können. Jeder der kommt und Hilfe braucht, bekommt Hilfe. Manchmal bezahlen die Leute in Naturalien, aber damit lassen sich keine Medikamente kaufen oder Gehälter bezahlen. Deshalb kann das Krankenhaus solche Ausgaben wie eine neue Pumpe nicht selbst finanzieren.

Unsere Hilfe
neue Pumpe

Wir haben die Pumpe in Kampala, Uganda gekauft, nach Adi transportiert und zusammen mit dem Technikern des Krankenhauses eingebaut. Außerdem wurden diverse Teile des Dieselgenerators, der die Kreiselpumpe antreibt ausgetauscht. Auch sie waren defekt und mussten in Uganda beschafft werden.

Was kostet das Projekt?

Das Projekt erforderte einen hohen logistischen Aufwand, da es vor Ort keine Ersatzteile und Pumpen zu kaufen gab. In diesem Fall musste alles, was gebraucht wurde, in Kampala und Arua, Uganda gekauft und nach Adi transportiert werden.

Projektkosten: ca. 2900 Euro