Projekt fertiggestellt am: 24.03.2018
Projekt ist abgschlossen

Lage

Adi liegt im Nordosten der Demokratischen Republik Kongo im Dreiländer-Eck Uganda - Südsudan - Dem. Rep. Kongo. Der kleine Ort liegt etwa eine Stunde östlich von Koboko, Uganda. Von dort wird Adi auch mit Lebensmitteln und Handelswaren per Motorrad beliefert.

Bevölkerung

Die Bevölkerung in Adi und Umgebung ist sehr arm. Die Leute leben von der Landwirtschaft. Das Einkommen ist jedoch sehr gering, die Arbeitslosigkeit hoch. Der überwiegende Teil der Bevölkerung muss mit weniger als $1 pro Tag auskommen.

Was ist das Problem?

Das Krankenhaus Adi besitzt seit 2015 wieder eine funktionierende Kreiselpumpe. 2016 haben wir den Dieselmotor, der die Kreiselpumpe antreibt, repariert.

Die Wasserversorgung des Krankenhauses wird z.Z. noch mit einer Kreiselpumpe, die durch einen Dieselmotor angetrieben wird, sichergestellt. Die Betriebskosten sind hoch. Außerdem sind die Wasserverluste durch die marode PVC-Leitung hoch.

Folgende Teilprojekte wurden durchgeführt:

  • Austausch der 1km langen, marode PVC-Hauptleitung von der Pumpe zum Hochbehälter
  • Einbau einer Solarpumpe
  • Aufbau der Solaranlage für die Solarpumpe

Das Krankenhaus in Adi ist auf Hilfe von außen angewiesen, da die Patienten oft so arm sind, dass sie die Rechnung für die Behandlung nicht bezahlen können. Jeder der kommt und Hilfe braucht, bekommt Hilfe. Manchmal bezahlen die Leute in Naturalien, aber damit lassen sich keine Medikamente kaufen oder Gehälter bezahlen. Deshalb kann das Krankenhaus solche Ausgaben wie eine neue Pumpe nicht selbst finanzieren.

Unsere Hilfe

Wir haben die Materialien wie Solarpumpe, Solaranlage und 1km HDPE-Leitung in Kampala, Uganda gekauft und sie nach Adi, DR. Kongo transportiert. Zusammen mit dem Personal vor Ort und einem externen Fachmann haben wir die wir die Solarpumpe eingebaut, die Solaranlage aufgebaut und die 1km lange HDPE-Leitung von der Pumpstation bis zum Hochbehälter verlegt.

Nach der Fertigstellung wurde das technische Personal des Krankenhauses im Betrieb der Solarpumpe und der Kreiselpumpe mehrere Tage geschult.

Was kostet das Projekt

Das Projekt erforderte einen hohen logistischen Aufwand, da es vor Ort kein Material zu kaufen gab. In diesem Fall musste alles, was gebraucht wurd, in Kampala und Arua, Uganda gekauft und nach Adi transportiert werden.

Projektkosten: Die Kosten betrugen etwa 20.000 Euro.

Iwfa Logo

Eichenstr. 6

76703 Kraichtal, Deutschland

+49 - 7250 9 29 98 40

Schreiben Sie uns

Spendenkonto

Evangelische Bank eG

IBAN: DE76 5206 0410 0005 0240 13

BIC: GENO DE F1 EK1

Folge uns

Newsletter

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden